Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

2020Logo
blockHeaderEditIcon

2020Hauptmenue
blockHeaderEditIcon
2020StartUS
blockHeaderEditIcon

Aktuelles aus den Gemeinden

Hinweis:
Wegen der aktuellen Corona-Krise fallen die Gottesdienste in Dalsheim und in Wachenheim bis auf Weiteres aus. Die nachfolgend aufgeführten Gottesdienste des Konfirmandenjahrganges 2019/2020 werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 

Konfirmanden 2019/2020

Die Konfirmanden des aktuellen Konfirmandenjahrgangs treffen sich zum Unterricht erstmals wieder am Dienstag, den 23.06.2020 um 17.15 Uhr im Gemeindezentrum in Dalsheim. Vor den Sommerferien finden außerdem ein halber Konfitag am Samstag, den 27.06.2020 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr, und eine Konfistunde am Dienstag, den 30.06.2020 um 17.15 Uhr am selben Ort statt.

Im Anschluss an diese letzte Konfistunde vor den Sommerferien sind die Eltern des alten Konfirmandenjahrgangs herzlich zu einem Elternabend um 19.00 Uhr eingeladen, an dem wir über den Vorstellungsgottesdienst und die Konfirmationen sprechen werden.

Konfirmanden 2020/2021

Der neue Konfirmandenjahrgang trifft sich erst nach den Sommerferien zum Unterricht.
Die Konfirmandeneltern des neuen Jahrgangs sind herzlich zu einem Elternabend am Dienstag, den 23.06.2020 um 19.30 Uhr eingeladen.


Im Juni 2019

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ich habe die große Freude, mich Ihnen mit diesem neuen Gemeindebrief als Ihr Vertretungspfarrer einmal vorzustellen und Sie ein wenig teilhaben zu lassen an meinen Herzensanliegen für jede pfarramtliche Arbeit.

Mein Name ist Michael Klesy, ich bin 61 Jahre alt, habe zwei verheiratete Kinder, 3 Enkel und lebe in Zellertal-Harxheim. Dienstlich bin ich durch Herrn Dekan Storch Ihren Kirchengemeinden als Vertretungspfarrer zugeteilt worden. Ich nehme diese Herausforderung sehr gerne an und freue mich, solange Sie mich benötigen, mit Ihnen gemeinsam Ihre 3 Gemeinden begleiten zu dürfen!

Meine Motivation zum Pfarrberuf ist ganz wesentlich geprägt durch das persönliche Bekenntnis des Apostels Paulus am Anfang seines Römerbriefes, das mir bei meiner Konfirmation mit auf den Weg gegeben wurde: Röm. 1,16: „Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben.“

Ich halte dieses Wort unverändert für hochaktuell und ganz wesentlich für jeden Christen und jede Kirchengemeinde!

Heute wie damals im römischen Weltreich verstehen zunehmend mehr Menschen Glaubensfragen als etwas sehr Persönliches und Privates, die im öffentlichen Leben angeblich nichts verloren haben. Paulus war und blieb ganz energisch anderer Ansicht. In seinem kurzen Bekenntnis macht er uns klar: Es hängt sehr viel davon ab, ob ein Mensch einen Glauben hat und noch mehr davon, welchen Glauben er hat. Denn es geht hier um nichts weniger, als um die ewige Seligkeit. Und diese lebenswichtige Frage duldet kein Verschweigen und auch keine Zurückhaltung. Hier muss Klartext gesprochen werden. Hier müssen alle wesentlichen Fakten auf den Tisch. Und zwar so, dass möglichst viele Menschen von der guten Botschaft von Jesus Christus angesprochen und in ihrem Herzen berührt werden.

Es gab solche Leute also auch damals schon, die für den Gott der Christen nur Hohn und Spott übrig hatten: Wie kann jemand an einen gekreuzigten Gott glauben, bzw. einem solchen vermeintlich gescheiterten Religionsstifter auch noch nachfolgen?

Hier ist nicht Zurückhaltung und Leisetreterei, sondern eine klare Botschaft gefragt, die nicht deutlich und einladend genug ausfallen darf. Denn von der Antwort hängt die Seligkeit der Menschen ab, die diese Botschaft hören oder eben leider bisher noch nicht hören konnten. Paulus verwendet hier einen ganz marzialischen Begriff: „Dynamis“. Ein Ausdruck, der aus unserem heutigen Wort „Dynamit“ bekannt ist und eine außerordentliche Kraftwirkung bezeichnet. Paulus sagt damit: Die gute Nachricht vom gekreuzigten und auferstandenen Christus, der mit seinem freiwilligen und unschuldigen Sterben, sowie mit seiner siegreichen Auferstehung von den Toten für alle Menschen den Weg zum himmlischen Vater und zu seinem ewigen Leben frei gemacht hat, ist wie Dynamit, hat eine gewaltige Sprengkraft. Sie sprengt die schlimmsten Beschwernisse der menschlichen Existenz: Verhärtete und verschlossene Herzen und jede dem Tod und Untergang geweihte Lebenshaltung. Und deshalb ist hier weder Scham noch Zurückhaltung angebracht, sondern vielmehr eine klare und eindeutige Verkündigung, die darauf zielt, dass Menschen, die diese Botschaft nie für sich in Anspruch genommen haben, endlich „Herzhaft“ zugreifen. Denn auch ein Weg, der frei gemacht und damit uneingeschränkt gangbar wurde, führt nur zum Ziel, wenn er auch gegangen wird. Und dieses „Gehen“ beschreibt Paulus mit dem Wort „glauben“. Im Griechischen heißt es „pisteuein“ und meint: „ganz fest vertrauen“, sich an Christus festhalten und niemals loslassen.

Das verstehe ich als meine besondere Aufgabe als Ihr Pfarrer: Ich möchte mit Ihnen gemeinsam diesen Weg gehen, Sie mit allen mir von Gott geschenkten kreativen Mitteln einladen, Ihnen immer wieder den Mund wässrig machen, Sie mitreißen, Ihnen Mut machen, diesen Jesus immer besser kennenzulernen und ihn niemals los zu lassen bis zum großen Ziel in Gottes Ewigkeit.

In diesem Sinne freue ich mich sehr über ganz viele herzliche Begegnungen und gute Gespräche mit Ihnen. Ich bin sehr gespannt auf Ihre Anliegen und Bedürfnisse und freue mich auf die Gottesdienste, Veranstaltungen und Ereignisse, die wir in den nächsten Monaten und vielleicht auch Jahren in Dalsheim, Gundheim, Bermersheim und Wachenheim miteinander erleben und gemeinsam gestalten dürfen. Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit in den Sommer hinein! Dann also bis bald! Gott segne Sie!

Ihr Pfarrer Michael Klesy

 
BilderKirchen
blockHeaderEditIcon
EVTelefon
blockHeaderEditIcon
Anschrift

Evangelische Kirchengemeinde
Büro in Dalsheim: Auf dem Römer 1

Tel: 06243-388

EVGeschichte
blockHeaderEditIcon

Audiogottesdienste

Bitte hier klicken

Gemeindebrief:

Gemeindebrief ab März 2020

UMenue
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*